BI Puchenau

Die überparteiliche Bürgerinitiavtive

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Start STOP FIREWORKS

STILLE NACHT 2012

E-Mail Drucken PDF

Die Politik ist untätig beim Schutz der Bevölkerung und Tierwelt gegen den jährlichen Terror durch Böller und Feuerwerke!

Unterstützen Sie bitte die Petition von STILLE NACHT 2012 

  

 In Puchenau ist der Verkauf von Böllern und Krachern verboten! 
(Verlautbarung durch klick auf den Link!)
Der Bürgermeister von Linz schützt seine Bevölkerung NICHT!


 

OÖN am 30.12.2010: gesundheitsgefährdende Zumutung:

 Schickl

http://www.stop-fireworks.org/ - In stillem Gedenken an die Gründerin Susanne von Dach - tödlich verunglückt 2011

Von:Rupert Frechinger [mailto: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. ]
Gesendet: Sonntag, 12. Dezember 2010 18:02
An: ' Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. '; ' Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. '; ' Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. '; ' Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. '; ' Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. '; 'Peter Schuerz'; ' Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. '; ' Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. '; ' Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. '; ' Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. '
Betreff: Silvesterknallerei - Ignoranz gegenüber Mensch und Umwelt
Wichtigkeit: Hoch
 

 

Sg Herr Bürgermeister Haderer! Sehr geehrte Mitglieder des Gemeinderates!

  Die Zeit des Jahreswechsels kommt. Diese Zeit ist leider auch mit einer jährlich zunehmenden Belästigung durch Feuerwerkskörper verbunden.

 

Bestehende Gesetze zum Schutz von Mensch, Umwelt und Tieren werden von einer Minderheit kollektiv gebrochen.

·      Ich ersuche, daß rechtzeitig via Gemeindezeitung, Plakaten und Medien auf das bestehende Verbot der Zündung von Feuerwerkskörpern der Klasse F2 (und darüber) hingewiesen wird.

 

Der Gesetzesbruch wird quasi gefördert indem Verkaufsstände mit Klasse FII Feuerwerkskörpern genehmigt werden und der Verkauf sehr wohl an Personen unter 18 Jahre erfolgt. Die Situation in Linz hat sich in den letzten Jahren ins Unerträgliche entwickelt und man kann die Stadt - wenn möglich - nur meiden.

·      Ein Verkaufsstand in Puchenau darf daher keine – per Gesetz verbotenen - Feuerwerkskörper anbieten!

 

Schweigend wird auch geduldet, daß von Tschechien Sprengkörper importiert werden, die teilweise in die Klasse F IV fallen und enorme Lärm- und Schadstoffemissionen produzieren.

·      Die Grenzkontrollen sind zu verstärken und bei Verstößen ist der volle Strafrahmen von 4.360 € auszuschöpfen.

 

Bestehende Gesetze müssen zum Schutz der Bevölkerung und Umwelt exekutiert werden!

http://www.stop-fireworks.org/

 

Die Stadt Linz ignoriert die Beeinträchtigung ihrer Bewohner durch diesen Lärmterror. Dies, obwohl die Belästigung von Mensch und Tier in machen Stadtteilen schon viele Tage vor Silvester beginnt….

 

Puchenau sollte anders sein! Geselliges Beisammensein und Feiern sollte ohne dem ohrenbetäubenden Krach möglich sein!

 

Mit freundlichen Grüssen

Dr. Rupert Frechinger

Dr.med.univ. Rupert Frechinger   Zypressengang 4    A-4048 Puchenau

Pyrotechnikgesetz 2010:
http://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20006629

Folgen der Feuerwerkskörper:

  •  enorme Gesundheitsbelastung durch Feinstaub-, Schwermetall- und Perchloratemissionen.

  • direkte Gesundheitsschädigung durch Knalltraumatas und Verletzungen.

  • massiver Lärmstress für Menschen, Wild- und Haustiere.

  • die Folgekosten der Kracherei (Reinigung, Gesundheitsschäden, Umwelt, Vandalismus und Brände) tragen die Öffentlichkeit und daher die Steuerzahler.

  • der Großteil der importierten Feuerwerkskörper wird unter menschenverachtenden Bedingungen und durch Kinderarbeit hergestellt. Die Politik schaut weg.

Laut Pyrotechnikgesetz sind Feuerwerkskörper ab der Klasse FII (Schweizerkracher, Raketen, etc.) im gesamten Ortgebiet (auch Donauufer und Au) UND für Personen unter 18 Jahren GRUNDSÄTZLICH verboten! Strafe bis zu 4.360 €!

Einige rücksichtslose Mitbürger zünden offensichtlich auch illegale Feuerwerkskörper aus Tschechien. 

 

Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung fühlt sich von der „knallenden“ Minderheit belästigt und eingeschränkt; von Tierwelt und Umwelt ganz zu schweigen! 

 

Ihre Stimme zählt!

Die Inflation von Feuerwerken und Böllern ist eine zunehmende Belastung für Menschen und Tiere. Sind Sie für ein Verbot dieser Auswüchse?
 
OEBB
Von
Nach
Datum
Uhrzeit
Abfahrt Ankunft

Schlagzeilen

Trotz dieser Bugetsituation haben unsere Politiker am 10.1. eine finanzielle Beteiligung des Landes zugesagt.

Dieses Geld für den Westring fehlt dann allen anderen Infrastruktrurprojekten und Gemeinden!